Aktuelle Heizöl-Tagespreise erfragen Sie bitte unter 0621 / 52 20 -11 / 12
Diesel - allgemeine Informationen

Diesel wird, wie Heizöl, aus Rohöl gewonnen. Das Ergebnis nach der Destillation ist identisch.
Heizöl und Diesel sind das selbe Grundprodukt.

Der Unterschied zwischen Heizöl und Diesel besteht im Wesentlichen aus dem sog. Additivpaket.
Ein Additiv ist ein Zusatzstoff, welcher die Grundeigenschaften eines Destillationsproduktes verbessert.

  Additive sorgen für z. B.
  • verbesserte Verbrennung
  • Kälteschutz im Winter
  • Motorreinigung bzw. Schutz
  • Korrosionsschutz für den Motor
  • Cetanzahlverbesserer / Zündbeschleuniger
  • Anti-Rauch Additive
  • Anti-Schaum Additive
  • Verschleißschutz für die Einspritzpumpe
    usw.
DIESEL im Winter

Ab Mitte November erhalten Sie, wie gewohnt, unser DIESEL in Winterqualität, damit ihr Maschinen- bzw. Fuhrpark auch bei Eis und Schnee jederzeit betriebsbereit bleibt.

Die genauen Daten, ab wann es Sommer-, Übergangs- und Winterdiesel gibt, sind hier aufgeschlüsselt:

Nützliche Hinweise für den Winterbetrieb

  • Winterdiesel sollte nicht mit Sommerdiesel vermischt werden, um die Vorteile
    erhöhter Kältefestigkeit zu nutzen.

  • Diesel-Lagertanks dürfen vor der Befüllung mit "Winterdiesel" kein Wasser enthalten,
    da es durch die Tankatmung in den Behälter gelangt und dort kondensiert.

  • Falls bei einer Kontrolle des Tanks Schmutzablagerungen festgestellt werden, ist eine
    Tankreinigung unbedingt zu empfehlen, da sonst sich ablösende Schmutzpartikel den
    Dieselfilter blockieren könnten.

  • Um die Temperatur im Lagerbehälter möglichst lange hoch zu halten, sollten der mit
    "Winterdiesel" gefüllten Tank nicht leergefahren, sondern ihn auf möglichst hohem Niveau
    gehalten werden.

  • Von einer zusätzlichen Zugabe von Fließverbesser zum Winterdiesel ist dringend abzuraten,
    da dies zu einer Überdosierung und somit zu Trübungen, Ausfällungen oder Filterverstopfungen
    führen könnte.

  • Mit technischen Veränderungen kann das Diesellager winterfest gemacht werden:

    Unterbringung der Armaturen wie Uhren, Handräder, Filter etc. in einem gut isolierten
    oder sogar beheizbaren Armaturenschrank, Isolierungen langer Rohrleitungen,
    Aufbau eines Windschutzes für gefährdete Tanks, Installation eines über Thermostat geregelten
    Heizstabes für den Lagertank, Isolierung des Lagertanks
    (bei extremen Temperaturverhältnissen kann eine temporäre Umhüllung des Lagerbehälters mit Industrieplanen sinnvoll sein), Installation einer schwimmenden Absaugung für den Lagertank.

  • Bei allen Dieselfahrzeugen empfiehlt es sich, den Kraftstoff-Filter vor Beginn der Winterperiode auszutauschen und, wenn möglich, entsprechend der Betriebsanweisung für das Fahrzeug den
    Filter regelmäßig zu entwässern.